Nachrichtenarchiv

Garford Farm Machinery besucht am 2. Juni 2011 den Wirtschaftshof des Herzogtums in Gloucestershire

Am 2. Juni 2011 durfte das Personal von Garford Farm Machinery den Wirtschaftshof seiner Königlichen Hoheit des Prinzen von Wales - Duchy Home Farm in Gloucestershire - besuchen.

Unsere Mitarbeiter wurden vom Wirtschaftshof-Manager in Broadfield Farm, Mr. David Wilson, begrüßt und hörten einen sehr aufschlussreichen Vortrag über die Entwicklung der Methoden, die im Laufe der Jahre auf der Duchy Home Farm für den ökologischen Landbau entwickelt wurden.

Highgrove Estate wurde 1980 vom Herzogtum Cornwall erworben. Es bestand damals aus drei Landstücken mit insgesamt 340 Morgen, die das Gebäude direkt umgaben. Broadfield Farm (420 Morgen) kam 1985 dazu, und David Wilson wurde als Manager eingestellt. 1986 wurde mit der Umstellung auf ein ökologisches Landwirtschaftssystem begonnen. Vieh und Maschinen wurden gekauft und ein Kornspeicher errichtet, und 1989, 1991 und 2005 wurde weiteres Land hinzugefügt, bis das Land die jetzt zur Verfügung stehenden 1.120 Morgen erreicht hatte. Im Laufe der letzten 13 Jahre wurden außerdem mit fünf separaten Vereinbarungen weitere 800 Morgen von gemeinsam genutztem Land hinzugefügt, was die insgesamt genutzte Fläche auf über 1900 Morgen bringt.

Zunächst ging man an die Umstellung recht vorsichtig und allmählich heran, aber im Jahre 1990 beschloss seine Königliche Hoheit, den gesamten Wirtschaftshof umzustellen. Die Schafherde wurde 1991 auf ökologisches Management umgestellt und das Milchvieh im Jahre 1993. Die Milchleistungen wurden besser, und die wirtschaftliche Leistung war schon akzeptabel, bevor Höchstpreise gefordert werden konnten. Der gesamte Hof erhielt 1996 Biohof-Status. Das ganze Unternehmen besteht jetzt aus drei Bereichen um Tetbury herum: im Nordosten Broadfield Farm, im Südwesten das Land bei Doughton und ein kleines Stück Land in Westonbirt.

Garford Farm Machinery war äußerst dankbar für die Zeit, die aufgewandt wurde, um uns die Duchy Home Farm zu zeigen, die uns faszinierte und viel Freude machte. Da man bereits viele Unkrautvernichtungsmittel weggelassen hat und die Regierung darauf aus ist, die Erträge bis 2015 um weitere 40% zu erhöhen, war Duchy Home Farm wirklich ein leuchtendes Beispiel für ökologische Landwirtschaftsmethoden.

 

Hinweise für Redakteure:

Garford Farm Machinery besteht seit 1986 und beschäftigt zurzeit 21 lokale Arbeitnehmer in ihrem Betrieb in Frognall, Deeping St James.  Die Firma engagiert sich für die Entwicklung und Produktion auf Technologie basierender Geräte, die es modernen Landwirten ermöglichen, eine ökologisch nachhaltige Zukunft zu gewährleisten.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Garford Farm Machinery Ltd, Hards Lane, Frognall, Deeping St James, Peterborough  PE6 8RL

Tel: 01778 342642

Fax: 01778 348949  

Email: info@garford.com

Web: www.garford.com

Königlicher Besuch bei Garford Farm Machinery von seiner Königlichen Hoheit, dem Herzog von Gloucester

Seine Königliche Hoheit der Herzog von Gloucester besuchte Garford Farm Machinery am Donnerstag, dem 10. März, um die Betriebsführung und das Personal kennenzulernen, die an der Produktion des Robocrop InRow Weeder beteiligt waren, der die Queen’s Award Auszeichnung gewonnen hatte.

Garford Farm Machinery ist in Frognall, Deeping St James, ansässig und wurde im vorigen Jahr offiziell mit der Queen’s Award for Enterprise Auszeichnung geehrt. Das Unternehmen wurde mit seinem Produkt Robocrop InRow Weeder für hervorragende Innovationen ausgezeichnet. Als Folge davon besuchte seine Königliche Hoheit, der Herzog von Gloucester, die Fabrik, um sich selbst ein Bild von den vielen Vorteilen der Maschine zu machen, die im Umweltfeld wegweisend ist.

Der königliche Besuch begann damit, dass seiner Königlichen Hoheit von Lord-Leutnant, Mr. Tony Worth, Philip Garford, der geschäftsführende Direktor von Garford Farm Machinery, vorgestellt wurde, der dann den Hintergrund des kleinen Familienunternehmens erläuterte. Norman Garford, der die Gesellschaft 1986 gründete, und Ted Chamberlain, der ehemalige Partner, wurden seiner Königlichen Hoheit ebenfalls vorgestellt und konnten die frühen Entwicklungs- und Produktionsarbeiten am Schrägbalken-Krautschläger erklären, einer verbesserten Maschine für Zuckerrübenanbauer.

Michael Garford, Konstruktions- und technischer Direktor, erläuterte dem Herzog die anfänglichen Arbeiten, die zur Konstruktion neuer Maschinen erforderlich sind, und zeigt ihm anschließend die Übertragung dieser Arbeiten auf die Fabrik für den Produktionsprozess.  Später sprach der Herzog dann mit dem Personal und erörterte dessen direkte Beteiligung an der Herstellung und dem Zusammenbau des Robocrop InRow Weeder und anderer Maschinen der Garford Palette.  Außerdem waren historische, von der Familie hergestellte Maschinen ausgestellt, eine davon noch aus den 1950er Jahren.

Philip Garford, unser betriebsführender Direktor, sagte bezüglich dieses Besuchs: „Es war eine enorme Ehre für uns, die Gelegenheit zu haben, seiner Königlichen Hoheit zu zeigen, was alles zu der Produktion einer Maschine wie der Robocrop InRow Weeder dazugehört, und ich hoffe, dass er den Besuch interessant gefunden hat“. „Wir sind fest entschlossen, dieses Geschäft in Zukunft zu vergrößern und weiterhin auf Technologie basierende Geräte herzustellen, um modernen Landwirten zu helfen, eine für die Umwelt nachhaltige Zukunft zu gewährleisten.”

Der revolutionäre Robocrop InRow Weeder ist die erste kommerzielle Maschine, die Bildanalyse-Methoden einsetzt, um die Entfernung des Unkrauts zwischen den Gemüsepflanzen zu steuern. Da umweltfreundliche Methoden hohe Priorität haben, und da die europäische Gesetzgebung die Auswahl der Unkrautvernichtungsmittel, die Gemüseanbauern zur Verfügung stehen, immer weiter reduziert, weist der Robocrop InRow Weeder den Weg in die Zukunft mit mechanischer Unkrautvernichtung. 

Bevor seine Königliche Hoheit das Unternehmen verließ, enthüllte er eine Tafel zur Erinnerung an seinem Besuch. Janet Garford, Finanzdirektorin, sagte dazu: „Es war eine Ehre, dass seine Königliche Hoheit, der Herzog von Gloucester, unser kleines Familienunternehmen besucht hat. Wir hoffen, dass er einen guten Einblick in die engagierte und dedizierte Arbeit unserer lokalen Arbeitnehmer erhalten hat, von denen viele bereits seit Jahren für diese Gesellschaft arbeiten”.

 

Technische Informationen

Der Robocrop InRow Weeder setzt Digitalkameras und Bildanalysen ein, um die Positionen der Anbaupflanzen festzustellen, und benutzt diese Informationen dann, um die Spezialjätscheiben zu steuern, die im Bereich zwischen den Pflanzen jäten, um das Unkraut zu zerstören.  Dieser Prozess ist auch dadurch nützlich, dass er den Boden aufbricht und das Wachstum der Pflanzen verbessert, wobei viele Anbauer auf erhebliche Wachstumsstimulierung hinweisen.  Der Verbraucher kann daher Produkte kaufen, die ohne den Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln produziert worden sind, während der Landwirt gleichzeitig eine profitable Produktion aufrechterhalten kann.

 

Im Detail:-

Eine digitale Videokamera erfasst den Anbaubereich (bis zu 2m­­­2) unmittelbar vor dem Jäter.

Ein Computer analysiert 25 Bilder pro Sekunde, wobei er auf Cluster grüner Pixel achtet.

Das Muster der grünen Pixel wird mit einem vorprogrammierten Gitter verglichen, das auf der normalen Anbaureihenbreite und den normalen Anbaupflanzenabständen basiert.

Dann wird die optimale Übereinstimmung zwischen den Bildern und dem vorprogrammierten Gitter festgestellt.

Die individuellen Pflanzenpositionen werden verfolgt, während die Pflanzen das Bild durchlaufen.

Der Computer überwacht und steuert die Positionen der speziell konstruierten Jätrotoren, die eine schleifenförmige Bewegung um die Pflanzen herum ausführen.

Es ist eine Justierung vorhanden, mit der eingestellt werden kann, wie nahe zu den Pflanzen gejätet werden soll.

Außerdem lenkt das Bildverarbeitungssystem den gesamten Jäter über bodenbearbeitende Scheiben.

Durch feste Zwischenreihenscharen wird eine Jäteffizienz von bis zu 98% der Bodenfläche erzielt.

 

duke of gloucester

Directors greet the Duke of Gloucester

 

duke of gloucester

Duke of Gloucester talks with Michael Garford and Norman Garford

 

duke of gloucester

Garford staff with the Duke of Gloucester

 

Hinweise für Redakteure:

Garford Farm Machinery besteht seit 1986 und beschäftigt zurzeit 21 lokale Arbeitnehmer in ihrem Betrieb in Frognall, Deeping St James.  Die Firma engagiert sich für die Entwicklung und Produktion auf Technologie basierender Geräte, die es modernen Landwirten ermöglichen, eine ökologisch nachhaltige Zukunft zu gewährleisten.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Garford Farm Machinery Ltd, Hards Lane, Frognall, Deeping St James, Peterborough  PE6 8RL

Tel: 01778 342642

Fax: 01778 348949  

Email: info@garford.com

Web: www.garford.com

Garford Farm Machinery wird in einer öffentlichen Zeremonie geehrt

Am Dienstag dieser Woche (7. September) wurde Garford Farm Machinery offiziell in einer öffentlichen Zeremonie in ihren Geschäftsräumen in Deeping St James mit der Queen’s Award for Enterprise Auszeichnung in der Innovationskategorie geehrt. Garford wurde von unabhängigen Juroren für ihr Produkt Robocrop InRow Weeder als würdiger Preisträger dieser Auszeichnung erachtet, die hervorragende Erfolge in Innovation anerkennt.

Der Repräsentant der Königin, Lord-Leutnant von Lincolnshire Mr. Tony Worth, und der stellvertretende Leutnant, Generalleutnant Peter Dodworth, kamen in vollem Ornat, um die Zeremonie zusammen mit einer Vielzahl offizieller Gästen aus der Grafschaft zu begehen, einschließlich des High Sheriff of Lincolnshire Mr. John Godfrey CBE. Der Zeremonie, die die Präsentation der Ernennung an Philip Garford (geschäftsführender Direktor), Michael Garford (Konstruktions- & technischer Direktor) und Janet Garford (Finanzdirektorin) beinhaltete, folgte eine Besichtigung der Fabrik, in der der Robocrop InRow Weeder und andere Produkte hergestellt werden. Norman Garford, der Gründer des Unternehmens, der immer noch jeden Tag zur Arbeit in die Fabrik kommt, stand zusammen mit den lokalen Mitarbeitern zur Verfügung, um Hintergrundinformationen zu den ausgestellten Maschinen zu geben. Sie sprachen auch über Beispiele für die Beteiligung an Gemeinschaftsveranstaltungen, die das Unternehmen unterstützt, sowie von historischen, von der Familie hergestellten Maschinen, von denen einige noch aus den 1950er Jahren stammen.

Bei der Präsentation der Auszeichnung sagte Mr. Tony Worth, der Lord-Leutnant von Lincolnshire: „Von den 414 Anträgen für diese Auszeichnung waren 2010 nur 38 erfolgreich, und der von Garford war einer von diesen. Daraus geht hervor, wie prestigeträchtig und wie sehr selten diese Auszeichnung ist, und alle, die sie bekommen, haben sie wirklich verdient, weil sie etwas ganz Besonderes vollbracht haben”. Er fuhr fort: “Anlässlich dieses Besuchs wird einem erst einmal klar, wie viel Mühe und sorgfältige Überlegung in die Maschinen von Garford Farm Machinery investiert sind”.

Garford wurde am 21. April dieses Jahres durch eine Kundgebung vom Queen’s Award Office für die Auszeichnung ernannt und nahm im Anschluss daran an einem Empfang in Buckingham Palace teil, wo Philip Garford und Janet Garford der Königin vorgestellt wurden.

Das revolutionäre Produkt ist die erste kommerzielle Maschine, die Bildanalyse-Methoden einsetzt, um die Entfernung des Unkrauts zwischen den Gemüsepflanzen zu steuern. Da umweltfreundliche Methoden hohe Priorität haben, und da die europäische Gesetzgebung die Auswahl der Unkrautvernichtungsmittel, die Gemüseanbauern zur Verfügung stehen, immer weiter reduziert, weist der Robocrop InRow Weeder den Weg in die Zukunft mit mechanischer Unkrautvernichtung.

Der Robocrop InRow Weeder setzt Digitalkameras und Bildanalysen ein, um die Positionen der Anbaupflanzen festzustellen, und benutzt diese Informationen dann, um die Spezialjätscheiben zu steuern, die im Bereich zwischen den Pflanzen jäten, um das Unkraut zu zerstören.  Dieser Prozess ist auch dadurch nützlich, dass er den Boden aufbricht und das Wachstum der Pflanzen verbessert, wobei viele Anbauer auf erhebliche Wachstumsstimulierung hinweisen.  Der Verbraucher kann daher Produkte kaufen, die ohne den Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln produziert worden sind, während der Landwirt gleichzeitig eine profitable Produktion aufrechterhalten kann.

Der Lord-Leutnant kommentierte: „Spezialmaschinen wie die, die von Garford entworfen werden, werden heutzutage überall in der Landwirtschaft entwickelt. Die zur Verfügung stehende Technologie und die Anpassung dieser Technologie für die Konstruktionen machen uns allen das Leben leichter und ermöglichen es uns, mit dem Rest der Welt zu konkurrieren.” Er fuhr fort: “Ich gratulieren Ihnen allen zu Ihrem Erfolg und hoffe, dass Sie eines Tages einen noch größeren Betrieb haben werden, so dass Sie noch mehr fantastische Maschinen wie den Robocrop InRow Weeder produzieren können.

Die Firma Garford war begeistert über diese Anerkennung ihrer Errungenschaften, und Philip Garford, der geschäftsführende Direktor, sagte: „Da wir selbst ursprünglich Landwirte sind, freut es uns sehr, dass unsere Produkte für Landwirte in diesem Land und im Ausland in Aktion treten. Wenn wir Anbauern, Verbrauchern und der Umwelt helfen können, ist das eine wunderbare Sache.” Er zollte auch dem dedizierten Engagement der Mitarbeiter Anerkennung, von denen viele schon seit langen Jahren für die Gesellschaft arbeiten und ortsansässig sind.

 

Technische Informationen

Der Robocrop InRow Weeder ist das erste kommerzielle Produkt, das Bildanalysemethoden einsetzt, um mechanische Jätgeräte so zu steuern, dass sie das Unkraut zwischen den Anbaureihen und zwischen den einzelnen Pflanzen entfernen. Das Produkt ist für positionierte Pflanzen ausgelegt (jede einzelne Pflanze hat innerhalb eines gewissen Toleranzwertes ihre eigene Position in der Anbaureihe). In der Praxis ist das Gerät bis jetzt erfolgreich für Reihenabstände zwischen 22cm und 110cm und Pflanzenabstände zwischen 15cm und 65cm eingesetzt worden, obgleich theoretisch auch größere und kleinere Abstände möglich sind. Robocrop InRow Weeder wird am liebsten für Salatpflanzen und Kohlgemüse eingesetzt. Die Anbaupflanzen-Position kann auf wenige Millimeter genau festgestellt werden.

 

Im Detail:-

Eine digitale Videokamera erfasst den Anbaubereich (bis zu 2m­­­2) unmittelbar vor dem Jäter.

Ein Computer analysiert 25 Bilder pro Sekunde, wobei er auf Cluster grüner Pixel achtet.

Das Muster der grünen Pixel wird mit einem vorprogrammierten Gitter verglichen, das auf der normalen Anbaureihenbreite und den normalen Anbaupflanzenabständen basiert..

Dann wird die optimale Übereinstimmung zwischen den Bildern und dem vorprogrammierten Gitter festgestellt.

Die individuellen Pflanzenpositionen werden verfolgt, während die Pflanzen das Bild durchlaufen.

Der Computer überwacht und steuert die Positionen der speziell konstruierten Jätrotoren, die auf eine schleifenförmige Bewegung um die Pflanzen herum ausführen.

Es ist eine Justierung vorhanden, mit der eingestellt werden kann, wie nahe zu den Pflanzen gejätet werden soll.

Außerdem lenkt das Bildverarbeitungssystem den gesamten Jäter über bodenbearbeitende Scheiben.

Durch feste Zwischenreihenscharen wird eine Jäteffizienz von bis zu 98% der Bodenfläche erzielt.

 

receiving the Queens Award

Winning InRow machine on display at Queens Award ceremony.

 

receiving the Queens Award

Lord Lieutenant of Lincolnshire, Tony Worth, presents award to Philip Garford.

 

receiving the Queens Award

Garford staff at Queens Award ceremony.

 

receiving the Queens Award

Norman Garford with the Queens Award trophy.

 

receiving the Queens Award

Michael Garford (Design & Technical Director), Philip Garford (Managing Director), The Lord-Lieutenant Mr Tony Worth, Janet Garford (Finance Director) and Deputy Lieutenant Air Vice-Marshal Peter Dodworth.

 

Robocrop InRow Weeder in action

The Robocrop InRow Weeder in Action

 

Hinweise für Redakteure:

Garford Farm Machinery besteht seit 1986 und beschäftigt zurzeit 21 lokale Arbeitnehmer in ihrem Betrieb in Frognall, Deeping St James.  Die Firma engagiert sich für die Entwicklung und Produktion auf Technologie basierender Geräte, die es modernen Landwirten ermöglichen, eine ökologisch nachhaltige Zukunft zu gewährleisten.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Garford Farm Machinery Ltd, Hards Lane, Frognall, Deeping St James, Peterborough  PE6 8RL

Tel: 01778 342642

Fax: 01778 348949  

Email: info@garford.com

Web: www.garford.com

Queen’s Award Empfang in Buckingham Palace – 19. Juli 2010

Juli 2010 nahmen Philip Garford (geschäftsführender Direktor) und Janet Garford (Finanzdirektorin) zusammen mit anderen Gewinnern der Queen`s Awards for Enterprise 2010 Auszeichnungen an einem Empfang Ihrer Majestät der Königin in Buckingham Palace teil.

Sie wurden vom Palastpersonal begrüßt und in einen Empfangsraum geführt, wo ihnen Champagner und Canapés angeboten wurden, während sie sich unter die anderen Preisträger mischten. Kurze Zeit später begaben sich Philip, Janet und die anderen Gäste in einen daneben liegenden Raum, wo sie Ihrer Majestät der Königin und dem Herzog von Edinburgh vorgestellt wurden. Im Anschluss an die formellen Vorstellungen mischten sich die Königin und der Herzog von Edinburgh unter die Gäste und unterhielten sich nacheinander mit den Preisträgern. Philip und Janet sprachen mit dem Herzog von Edinburgh über ihre Robocrop InRow Maschine, für die sie die Auszeichnung gewonnen hatten.

Janet Garford sagte: „Es war eine Ehre, zum Buckingham Palace eingeladen zu werden und der Königin und dem Herzog von Edinburgh vorgestellt zu werden. Es war ein wunderschöner Sommerabend, und der Empfangsraum, der auf den Garten des Palastes hinausblickt, war eine wundervolle Kulisse. Wir haben uns sehr gefreut, die Gelegenheit zu haben, bei dem Empfang mit dem Herzog von Edinburgh über unser Produkt zu sprechen. Es war auch sehr interessant, uns mit den anderen Preisträgern zu unterhalten, die aus dem ganzen Vereinigten Königreich kamen und aus vielen verschiedenen Industrien und unterschiedlich großen Firmen. Es war sowohl für Philip als auch für mich ein ganz besonderer Abend, und wir waren stolz darauf, Garford Farm Machinery bei dem Empfang zu vertreten.“

 

duke of gloucester

Janet Garford meeting The Queen

 

duke of gloucester

Philip Garford meeting The Queen

 

Hinweise für Redakteure:

Garford Farm Machinery besteht seit 1986 und beschäftigt zurzeit 21 lokale Arbeitnehmer in ihrem Betrieb in Frognall, Deeping St James.  Die Firma engagiert sich für die Entwicklung und Produktion auf Technologie basierender Geräte, die es modernen Landwirten ermöglichen, eine ökologisch nachhaltige Zukunft zu gewährleisten.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Garford Farm Machinery Ltd, Hards Lane, Frognall, Deeping St James, Peterborough  PE6 8RL

Tel: 01778 342642

Fax: 01778 348949  

Email: info@garford.com

Web: www.garford.com

Garford Farm Machinery wird durch Queen’s Award Auszeichnung geehrt

Die Firma Garford Farm Machinery, ein in Lincolnshire ansässiger Landwirtschaftsmaschinen-Hersteller, war hocherfreut für ihr Produkt Robocrop InRow Weeder die Queen’s Award for Enterprise Auszeichnung in der Innovationskategorie zu erhalten. Garford wurde von unabhängigen Juroren für das Produkt Robocrop InRow Weeder als würdiger Preisträger dieser renommiertesten Unternehmensauszeichnung im Vereinigten Königreich erachtet.

Dieses revolutionäre Produkt wird eine bemerkenswerte Änderung der Produktionsmethoden in der Gemüseindustrie bewirken. Die Tatsache, dass die europäische Gesetzgebung die Auswahl der Unkrautvernichtungsmittel, die Gemüseanbauern zur Verfügung stehen, immer weiter reduziert, macht es sehr schwer, profitabel zu produzieren, und der Robocrop InRow Weeder ist das erste kommerzielle Produkt, das Bildverarbeitungsmethoden benutzt, um die Unkrautentfernung zwischen Gemüsepflanzen zu steuern.

Der Robocrop InRow Weeder setzt Digitalkameras und Bildanalysen ein, um die Positionen der Anbaupflanzen festzustellen, und benutzt diese Informationen dann, um die Spezialjätscheiben zu steuern, die im Bereich zwischen den Pflanzen jäten, um das Unkraut zu zerstören.  Dieser Prozess ist auch dadurch nützlich, dass er den Boden aufbricht und das Wachstum der Pflanzen verbessert, wobei viele Anbauer auf erhebliche Wachstumsstimulierung hinweisen.

Die Produkte lassen sich leichter an den Verbraucher verkaufen, da dieser Produkte kaufen kann, die ohne den Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln produziert worden sind, während der Landwirt gleichzeitig eine profitable Produktion aufrechterhalten kann.

Garford ist ein Familienunternehmen mit 19 engagierten Mitarbeitern, die alle zum Erfolg des Robocrop InRow Weeder beigetragen haben.

Die Firma Garford war begeistert über diese Anerkennung ihrer Errungenschaften, und Philip Garford, der geschäftsführende Direktor, sagte: „Dies ist eine große Ehre, und es freut uns, dass wir mit den Landwirten zusammenarbeiten können, um Maschinen zu entwickeln, die nicht nur die Prozesse in der Landwirtschaftsindustrie verbessern sondern auch zur Umweltpraxis im Land beitragen. Wir freuen uns darauf, das Geschäft in Zukunft weiter zu vergrößern und immer weiterevolvierte Technologie zum Nutzen der Anbauer und Verbraucher zu produzieren”.

Das Produkt hat sich sowohl im Vereinigten Königreich als auch in Europa einen hervorragenden Ruf geschaffen, und da es einzigartig ist, ist es jetzt weltweit sehr begehrt. Garford freut sich auf die Auszeichnungszeremonie später in diesem Jahr durch den Lord-Leutnant der Grafschaft als Vertreter der Königin.

 

Technische Informationen

Der Robocrop InRow Weeder ist das erste kommerzielle Produkt, dass Bildanalysemethoden einsetzt, um mechanische Jätgeräte so zu steuern, dass sie das Unkraut zwischen den Anbaureihen und zwischen den einzelnen Pflanzen entfernen. Das Produkt ist für positionierte Pflanzen ausgelegt (jede einzelne Pflanze hat innerhalb eines gewissen Toleranzwertes ihre eigene Position in der Anbaureihe). In der Praxis ist das Gerät bis jetzt erfolgreich für Reihenabstände zwischen 22cm und 110cm und Pflanzenabstände zwischen 15cm und 65cm eingesetzt worden, obgleich theoretisch auch größere und kleinere Abstände möglich sind. Robocrop InRow Weeder wird am liebsten für Salatpflanzen und Kohlgemüse eingesetzt. Die Anbaupflanzen-Position kann auf wenige Millimeter genau festgestellt werden.

 

In detail

Eine digitale Videokamera erfasst den Anbaubereich (bis zu 2m­­­2) unmittelbar vor dem Jäter.

Ein Computer analysiert 25 Bilder pro Sekunde, wobei er auf Cluster grüner Pixel achtet.

Das Muster der grünen Pixel wird mit einem vorprogrammierten Gitter verglichen, das auf der normalen Anbaureihenbreite und den normalen Anbaupflanzenabständen basiert.

Dann wird die optimale Übereinstimmung zwischen den Bildern und dem vorprogrammierten Gitter festgestellt.

Die individuellen Pflanzenpositionen werden verfolgt, während die Pflanzen das Bild durchlaufen.

Der Computer überwacht und steuert die Positionen der speziell konstruierten Jätrotoren, die sich schleifenförmige um die Pflanzen herum bewegen.

Es ist eine Justierung vorhanden, mit der eingestellt werden kann, wie nahe zu den Pflanzen gejätet werden soll.

Außerdem lenkt das Bildverarbeitungssystem den gesamten Jäter über bodenbearbeitende Scheiben.

Durch feste Zwischenreihenscharen wird eine Jäteffizienz von bis zu 98% der Bodenfläche erzielt.

 

Garford freut sich, zusammen mit Tillet & Hague Technology Ltd an dem Robocrop InRow Weeder arbeiten zu können.

 

Hinweise für Redakteure:

Garford Farm Machinery besteht seit 1986 und beschäftigt zurzeit 21 lokale Arbeitnehmer in ihrem Betrieb in Frognall, Deeping St James.  Die Firma engagiert sich für die Entwicklung und Produktion auf Technologie basierender Geräte, die es modernen Landwirten ermöglichen, eine ökologisch nachhaltige Zukunft zu gewährleisten.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Garford Farm Machinery Ltd, Hards Lane, Frognall, Deeping St James, Peterborough  PE6 8RL

Tel: 01778 342642

Fax: 01778 348949  

Email: info@garford.com

Web: www.garford.com

Garford gewinnt 4 begehrte Trophäen bei der LAMMA, der führenden Landwirtschaftsmaschinen-Messe Großbritanniens

Garford Farm Machinery, ein in Deeping ansässiger Landwirtschaftsmaschinen-Produzent mit 10 lokalen Mitarbeitern, war hocherfreut, bei der LAMMA 08 Ausstellung 4 begehrte Trophäen zu gewinnen. Die LAMMA, die am 16. und 17. Januar auf dem Newark and Notts Ausstellungsgelände stattfand, gilt als die wichtigste Landwirtschaftsmaschinen-Messe im Vereinigten Königreich, und Garford Farm Machinery hat die folgenden Auszeichnungen empfangen:

The LAMMA Trophy für das beste neue Produkt oder die beste Innovation im Bereich Elektronik oder Informations- und Kommunikationstechnologie.

The IVEL Award für das beste Produkt oder die beste Innovation, das die positivste Auswirkung auf die Umwelt hat - gesponsert von IagrE (Institution of Agricultural Engineers)

The LAMMA Trophy für das beste neue Produkt oder die beste Innovation von einer in Lincolnshire oder Nottinghamshire ansässigen Gesellschaft

HSBC Cup für den besten Herstellerstand (in der Halle)

Bei der LAMMA Ausstellung fand die Markteinführung des Garford Robocrop InRow Weeder statt, für den die ersten drei Trophäen präsentiert wurden. Philip Garford (betriebsführender Partner) sagte: „Wir sind stolz, dass unser wichtiger Beitrag für die Bedürfnisse der modernen Gemüseanbauer anerkannt worden ist, die sich in Zukunft immer mehr auf Umweltaspekte einstellen werden müssen.” Bei der Vergabe der IVEL Award Auszeichnung sagte Bill Basford (Institute of Agricultural Engineers): „Diese Maschine setzt eine fantastische Kombination von technischen Konzepten zum Jäten und zur Vermeidung von Unkrautbeseitungsmitteln ein. Sie beweist, dass unsere Industrie umweltbewusst ist”.

 

LAMMA 08

Philip Garford (links in der grünen Jacke) und Verkaufsmanager Andrew “Boris” Warriner (rechts in der blauen Jacke) mit den Trophäen.

 

Technische Informationen

Der Robocrop InRow ist eine Weiterentwicklung des Robocrop Präzisionsführungssystems, das heutzutage in vielen Anbaubereichen für die Hackenführung sehr verbreitet ist. Der Robocrop InRow erkennt jedoch nicht nur die Anbaureihen sondern auch die einzelnen Pflanzen in den Reihen. Diese Informationen werden dann benutzt, um die InRow Rotoren so zu synchronisieren, dass sie in einer schleifenförmigen Bewegung um die Anbaupflanze herumgehen, dabei aber das Unkraut zerstören, das zwischen den Pflanzen wächst. Das Ergebnis ist, dass bis zu 98,5% der Bodenfläche mechanisch gejätet werden. Die Leistung ist 2 Pflanzen pro Sekunde pro Reihe, was bei Pflanzen mit Abständen von 50cm, wie zum Beispiel Kohl, eine Fahrgeschwindigkeit von bis zu 3,6km/h ergibt.

Der Robocrop InRow wird sich für Anbaupflanzen wie Salat und Kohl und andere Kohlpflanzen einsetzen lassen, ist aber auch für eine Anzahl seltenerer Anbaupflanzen getestet worden.

 

Hinweise für Redakteure:

Garford Farm Machinery besteht seit 1986 und beschäftigt zurzeit 21 lokale Arbeitnehmer in ihrem Betrieb in Frognall, Deeping St James.  Die Firma engagiert sich für die Entwicklung und Produktion auf Technologie basierender Geräte, die es modernen Landwirten ermöglichen, eine ökologisch nachhaltige Zukunft zu gewährleisten.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Garford Farm Machinery Ltd, Hards Lane, Frognall, Deeping St James, Peterborough  PE6 8RL

Tel: 01778 342642

Fax: 01778 348949  

Email: info@garford.com

Web: www.garford.com

Garford Farm Machinery – A British Success Story (Farmers Guide - March 1994)
article 01
Farmers plan a new project
article 02
Family joins the big boys
article 03
Farm verdict on the Garford Skewbar Topper (Arable Farming – May 1987)
article 04
Garford Farm Machinery Ltd stellt bei der Agritechnica 2011 aus
Garford Farm Machinery Ltd wird bei der Agritechnica ausstellen – wir freuen uns darauf, alte und neue Kunden bei der Ausstellung zu treffen
Stand 14-D27, Halle 14, Messegelände, 30521 Hannover, Deutschland.

 

Garford Farm Machinery Ltd produziert die weltweit führende Palette von Robocrop Roboterjätgeräten. Die geführten Robocrop Hacken benutzen Videokameras, um die Anbaupflanzen vor dem Gerät zu erfassen, und der Computer analysiert dann die Bilder, um die Position der Pflanzen festzustellen.

 

Robocrop Inter-row ist das traditionelle Modell zum Hochgeschwindigkeitshacken zwischen den Anbaureihen. Robocrop präzisionsgeführte Hochgeschwindigkeitshacken können bei Geschwindigkeiten bis zu 12km/h oder sogar noch mehr eingesetzt werden und erhalten eine hohe Genauigkeit aufrecht, oft besser als auf 10mm genau.

Garford Hacken sind speziell dafür ausgelegt, Hochgeschwindigkeitsbetrieb zu ermöglichen, und mit Hydraulik-Pressstempeln ausgestattet, die Penetrierung verbessern und Hüpfen verhindern, das andernfalls ein Problem sein könnte.

Kultivierung zwischen den Reihen ist für traditionelle Reihenanbaupflanzen gang und gäbe, aber Garford hat außerdem viele Jahre Erfahrung mit allen Anbaupflanzen, auch mit großflächig angebauten Getreidepflanzen. Wenn Robocrop eingesetzt wird, kann Arbeit zwischen den Reihen sehr erfolgreich sein.

Es steht eine große Auswahl von Klingen und Bodenbearbeitungsgeräten zur Verfügung, einschließlich der speziell entwickelten „Slash Blade“ Schneidklingen, die mit dem nächsten Punkt zur Anbaureihe ausgerichtet werden, um alles Unkraut von der Reihe wegzuziehen, so dass es besser vernichtet werden kann. Diese Schneidklingen erleichtern es, eine gute Befreiung des Anbaupflanzengrüns zu erzielen, und können daher die ganze Saison hindurch das optimale Werkzeug darstellen. Hackenmodelle sind in Arbeitsbreiten bis zu 12m Breite lieferbar.

 

Robocrop InRow ist der revolutionäre Roboterjäter, der für totales Jäten zwischen ausgepflanzten Gemüsepflanzen entwickelt worden ist. Mit Hilfe des gleichen Kamerasystems stellt der Computer die Positionen der einzelnen Pflanzen fest und benutzt diese Information, um einen speziellen Jätrotor zu steuern, der mit einer schleifenförmigen Bewegung zwischen den Pflanzen arbeitet. Die Drehzahl des Rotors wird dreißigmal pro Sekunde justiert, um für Unregelmäßigkeiten der Pflanzenabstände zu kompensieren. Pflanzenzonendurchmesser bis zu 6cm klein bedeuten, dass das Jäten mit dem Robocrop InRow normalerweise das einzig erforderliche Jäten ist.

Da in den letzten Jahren immer mehr chemische Unkrautvertilgungsmittel weggefallen sind, bietet der Robocrop InRow eine kosteneffektive Alternative für die Zukunft. Auch aus der Sicht der Anbaupflanzenhygiene stellt Robocrop InRow die Lösung dar, da eine Maschine bis zu 30 oder mehr manuelle Arbeiter in einem Feld ersetzen kann.

 

Garford bietet auch andere Unkrautvernichtungslösungen wie den Weedfoil, den höhenabhängigen Weedwiper und Haubenspritzen zur Unkrautkontrolle zwischen den Anbaureihen ohne Eindringen in den Boden.

 

Hinweise für Redakteure:

Garford Farm Machinery besteht seit 1986 und beschäftigt zurzeit 21 lokale Arbeitnehmer in ihrem Betrieb in Frognall, Deeping St James. Die Firma engagiert sich für die Entwicklung und Produktion auf Technologie basierender Geräte, die es modernen Landwirten ermöglichen, eine ökologisch nachhaltige Zukunft zu gewährleisten.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Garford Farm Machinery Ltd, Hards Lane, Frognall, Deeping St James, Peterborough PE6 8RL

Tel: 01778 342642

Fax: 01778 348949

Email: info@garford.com

Web: www.garford.com